VITO B

Typ 126 (mit niedriger Kappe)

Herstellungszeit 1954-1960

 

Die VITO B wurde erstmalig auf der Photokina 1954 vorgestellt.

Sie ist besonders klein und elegant, was durch die starre Tubuskonstruktion
(der ersten im Hause Voigtländer) und der niedrigen Bauart erreicht wurde.
Die Mechanik wurde neu konstruiert, die Handhabung wesentlich verbessert.

Verwendet wurde der Verschluss PRONTO (nur mit dem Color-Skopar 1:3,5/50)
und der PRONTOR-SVS (mit Color-Skopar 1:3,5/50 und 1:2,8/50).
Beide Verschlüsse anfangs mit der "alten Stufung",
später nur mehr mit der linearisierten "neuen Stufung.
Der PRONTOR-SVS wurde schließlich mit Lichtwertzahlen ausgestattet.

Eine Besonderheit sind Exemplare mit einer verlängerten Einstellschnecke.
(kürzeste Aufnahmedistanz ab 0,8 m, anstatt wie gewöhnlich ab 1,0 m).

Von der VITO B mit niedriger Kappe wurden etwa 435.000 Stück gefertigt.

***

Beschreibung:

1.  Mit Verschluß PRONTO
(Bestell-Nr. 126/91)

 

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3854991
Verschluss: PRONTO (B-25-50-100-200 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Auf der verchromten Kappe fixer Zubehörschuh, versenkbarer
Rückspulknopf mit Filmmerkscheibe und geprägter Beschriftung "VITO B".
Auslöser mit Gewinde für einen Drahtauslöser.

Auf der Kappe vorne Beschriftung "Voigtländer" in fetter Schrift,
Fenster des Bildzählwerks und des Newton-Sucher Vergrößerung 0,7.
Die Kamera war beidseitig mit Tragriemenhalter ausgestattet.

Auf der Kameraunterseite Stativgewinde 1/4",
Bodenklappe und Bodenriegel zum Öffnen der Rückwand,
sowie Zählwerkring zum Einstellen des Bildzählwerks.
Der rote Vorlaufhebel des Selbstauslösers mußte seitwärts gezogen werden.
Am Verschluss Kontaktnippel zum Anschluss eines Blitzgerätes.

Der Schnellaufzug spannt den Verschluss, transportiert den Film
und schaltet das Bildzählwerk. Bei dieser frühen VITO B
(lt. Objetiv-Nr. aus dem Jahre 1954), wurde für den Newton-Sucher
das Okular Variante 1 verwendet.
Beschriftung "Germany" seitlich auf der Rückwand.

Wird der seitliche Rücklaufhebel nach hinten gedrückt, springt der
Rückspulknopf heraus. Durch die neuartige Bodenklappe wurde
das Herausnehmen und Einlegen der Filmpatrone sehr einfacht.

***

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 4179876
Verschluss: PRONTO (B-25-50-100-200 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei dieser etwas späteren VITO B (lt. Objektiv-Nr. aus dem Jahre 1956)
wurde für den Newton-Sucher das Okular Variante 2 verwendet.
Beschriftung "Germany" unverändert seitlich auf der Rückwand.

***

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 4707975
Verschluss: PRONTO (B-25-50-100-200 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei dieser ganz späten VITO B (lt. Objektiv-Nr. aus dem Jahre 1959)
wurde für den Newton-Sucher das Okular Variante 3 verwendet.
Auch hier die Beschriftung "Germany" noch seitlich auf der Rückwand.

***

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3641543
Verschluss: PRONTO (B-25-50-100-200 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Diese frühe VITO B hatte eine verlängerte Einstellschnecke, wodurch
eine Aufnahmedistanz bereits ab 0,8 m anstatt 1,0 m möglich war.

***

 

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 4792441
Verschluss: PRONTO (B-30-60-125-250 - neue Stufung)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei dieser ganz späten VITO B (lt. Objektiv-Nr. aus dem Jahre 1959)
wurde für den Newton-Sucher das Okular Variante 3 verwendet.
Die Beschriftung "West Germany" jetzt mittig auf der Rückwand angebracht.

***

2.  Mit Verschluß PRONTOR-SVS-3,5
(Bestell-Nr. 126/99)

 Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3777386
Verschluss: PRONTOR-SVS (B-1-2-5-10-25-50-100-300 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (Meter)

Der Verschluss PRONTOR-SVS ist vollsynchronisiert.
Durch Einstellung des Synchronhebel auf X oder M konnten
alle Blitztypen und Verschlusszeiten verwendet werden.

***

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3704917
Verschluss: PRONTOR-SVS (B-1-2-5-10-25-50-100-300 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (Meter)

Diese VITO B hatte eine verlängerte Einstellschnecke, wodurch
eine Aufnahmedistanz bereits ab 0,8 m anstatt 1,0 m möglich war.

***

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 4075903
Verschluss: PRONTOR-SVS (B-1-2-4-8-15-30-60-125-300 - neue Stufung)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (feet)

***

3.  Mit Verschluß PRONTOR-SVS-2,8
(Bestell-Nr. 126/92)

 

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 3968897
Verschluss: PRONTOR-SVS (B-1-2-5-10-25-50-100-300 - alte Stufung)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (Meter)

***

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 4165973
Verschluss: PRONTOR-SVS (B-1-2-4-8-15-30-60-125-300 - neue Stufung)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (feet)

***

4.  Mit Verschluß PRONTOR-SVS-LW-3,5
(Bestell-Nr. 126/96)

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 4424118
Verschluss: PRONTOR-SVS + LW (60-30-15-8-4-B-1-2-4-8-15-30-60-125-300)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (Meter)

Der Verschluss PRONTOR-SVS jetzt mit Lichtwertzahlen
und gekuppeltem Zeiten- und Blendenring.

***

5.  Mit Verschluß PRONTOR-SVS-LW-2,8
(Bestell-Nr. 126/97)

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 4269897
Verschluss: PRONTOR-SVS + LW (60-30-15-8-4-B-1-2-4-8-15-30-60-125-300)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (feet)

Die Übertragung der Belichtungswerte wurde
mit dieser neuen Konstruktion wesentlich vereinfacht.

***

Besonderheiten:
(Beobachtung aus eigener Sammlung)

Varianten des Sucherokulars

Variante 1: bei Kameras mit Objektiv-Nr. 3.6 - 3.9
(1954-1955)

Variante 2: bei Kameras mit Objektiv-Nr. 4.0 - 4,6
(1956-1958)

Variante 3: bei Kameras mit Objektiv-Nr. ab 4.7
(1959-1960)

***

Varianten der Kamerarückwand

Variante 1: Rückwand ohne geklebte Foline

Variante 2: Rückwand mit geklebter Folie

Die Verwendung einer Kamerarückwand ohne bzw. mit Folie
erfolgte ohne erkennbare Logik (nach Lagerbeständen?).

***

Varianten der Beschriftung auf der Rückwand

Variante 1: mit Beschriftung "Germany" seitlich.

 

Variante 2: mit Beschriftung "West Germany" mittig.

Die Beschriftung "West Germany" mittig auf der Rückwand
ist erst bei den ganz späten Kameras zu beobachten.