VITO I

Typ 121 (Drittes Modell)

Herstellungzeit 1947-1950

 

Das dritte Modell der VITO I kam 1947 auf den Markt.
Vom Vorgängermodell blieben die Vorder- und Rückseite
und die Auslösetase unverändert erhalten.
Lediglich der Einstellring des Objektivs ist neu.
Anfangs noch das unvergütete Skopar, das in der Folge
vergütet wurde. Ab Ende 1949 wurde serienmäßig
nur mehr das vergütete Color-Skopar verwendet.

Bei frühen Modellen wurde der Verschluss PRONTOR II
(mit und ohne Blindnieten) eingebaut,
später nur mehr die Verschlüsse
COMPUR-RAPID (auch mit X) und PRONTOR-S.
Eine Besonderheit sind Kameras mit dem
dreilinsigen vergüteten Objektiv Voigtar.

Das dritte Modell der VITO I war ein sehr gängiges und
variantenreiches Modell in der unmittelbaren Nachkriegszeit.
Von der ganzen VITO-Serie wurden etwa 90.000 Stück gefertigt.

***

Beschreibung:

1. Mit Verschluss PRONTOR II
(Bestell-Nr. 121/92)

 

Objektiv: Skopar unvergütet 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 2738419
Verschluss: PRONTOR II (B-1-2-5-10-25-50-100-200) mit Blindnieten
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Die Frontlinse liegt in einem konischen, schwarzen Ring,
wodurch diese besser geschützt ist. Noch unverändert
der kleine Verriegelungshebel für "T" Belichtung.

Der neue Einstellring erlaubte jetzt die Verwendung
einer Gegenlichtblende und div. Steckfilter (29 mm).

Die Beschriftung "VOIGTLÄNDER" und "BESSAPAN-FILM" war
bei frühen Varianten des dritten Modells noch vorhanden.
Die Objektivnummer ist am hinteren Objektivring eingraviert, Achse
des Rückspulknopf mit Noppen, keine Nummer im linken Spulenraum,
Einblicköffnung des Newton-Suchers rechteckig.
Rückwand mit Folie beklebt, Andruckplatte Version 1.

***

Objektiv: Skopar unvergütet 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 2790259
Verschluss: PRONTOR II (B-1-2-5-10-25-50-100-200) mit Blindnieten
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei späteren Varianten ist die Beschriftung
"VOIGTLÄNDER" und "BESSAPAN-FILM" verschwunden.
Ansonsten hat sich an der bisherigen Ausstattung nichts geändert.

***

Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3023150
Verschluss: PRONTOR II (B-1-2-5-10-25-50-100-200) mit Blindnieten
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei dieser späteren Variante (siehe Objektiv-Nr.) wurde das Color-Skopar
in einen frühen Kamerakörper eingebaut. Kleiner Verriegelungshebel und
Beschriftung innen vorhanden, keine geprägte Nummer im Spulenraum.
Objektiv-Nr. am hinteren Objektivring eingraviert. Suchereinblick
rechteckig, Rückwand mit Folie beklebt, Andruckplatte Version 1.
 
***
2. Mit Verschluss COMPUR-RAPID
(Bestell-Nr. 121/93)

Objektiv: Skopar unvergütet 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 2785686
Verschluss: COMPUR-RAPID (B-1-2-5-10-25-50-100-250-500)
ohne Selbstauslöser, ohne X-Synchronisation (Meter)

Bei dieser frühen Variante ist keine Beschriftung innen vorhanden.
Ansonsten hat sich an der Ausstattung nichts geändert.

***

 Objektiv: Skopar unvergütet 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3013346
Verschluss: COMPUR-RAPID (B-1-2-5-10-25-50-100-250-500)
ohne Selbstauslöser, ohne X-Synchronisation (Meter).

Der Newton-Sucher Vergrößerung 0:5 jetzt mit runder Einblicköffnung,
Objektivnummer noch am hinteren Objektivring eingraviert,
Achse des Rückspulknopfes mit Noppen, Rückwand mit Folie
beklebt, Andruckplatte jetzt in geänderter Form (Version 2).

Im linken Spulenraum ist ab dieser Variante mit der runden Einblicköffnung und
der neuen Andruckplatte die Nummer 121/2 im linken Spulenraum eingeprägt.

***

 Objektiv: Color-Skopar 1:3,5, Objektiv-Nr. 3035678
Verschluss: COMPUR-RAPID (B-1-2-5-10-25-50-100-250-500)
ohne Selbstauslöser, ohne X-Synchronisation (Meter)

Ab Verwendung des Color-Skopar wurde der Verriegelungshebel
für die "T" Belichtung endgültig weggelassen. Die Objektivnummer
ist jetzt am Filtersteckdurchmesser außen eingraviert.

Ab der Ausstattung ohne Verriegelungshebel und Prägung der
Objektivnummer am Filtersteckdurchmesser außen wurde im linken
Spulenraum die Nummer 121/3 eingraviert. Wie bisher Rückspulknopf
mit Noppen, Rückwand mit Folie beklebt, Andruckplatte Version 2.

***

3. Mit Verschluss COMPUR-RAPID X
(Bestell-Nr. 121/95)

Objektiv: Skopar unvergütet 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 2791226
Verschluss: COMPUR-RAPID (B-1-2-5-10-25-50-100-250-500)
ohne Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei dieser frühen Variante wurde ein Geräteschuh
nachträglich aufgeschraubt.

Einblicköffnung rund, keine Nummer eingeprägt, Rückspulachse
ohne Noppen, Objektiv-Nr. am hinteren Objektivring eingraviert.
Rückwand mit Folie beklebt, Andruckplatte Version 2.

***

4. Mit Verschluss PRONTOR-S
(Bestell-Nr. 121/94)

 Objektiv: Color-Skopar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3023305
Verschluss: PRONTOR-S (B-1-2-5-10-25-50-100-300)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Ab September 1949 wurde bekanntlich nur mehr das Color-Skopar eingebaut.
Das Color-Skopar - eine Neuberechnung des vierlinsigen Skopar -
ist speziell für die aufkommende Farbfotografie optimiert worden.

Objektivnummer am Filtersteckdurchmesser außen eingraviert,
Einblicköffnung rund, geprägte Nummer 121/3, Rückspulachse
mit Noppen, Rückwand beklebt, Andruckplatte Version 2.

***
5. Mit Objektiv VOIGTAR (vergütet)
(Bestell-Nr. 121/?)

Objektiv: Voigtar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3009314
Verschluss: PRONTOR-S (B-1-2-5-10-25-50-100-300)
mit Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Objektiv: Voigtar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3016056
Verschluss: COMPUR-RAPID (B-1-2-5-10-25-50-100-250-500)
ohne Selbstauslöser, ohne X-Synchronisation (Meter)

Objektiv: Voigtar 1:3,5/50, Objektiv-Nr. 3010960
Verschluss: COMPUR-RAPID (B-1-2-5-10-25-50-100-250-500)
ohne Selbstauslöser, mit X-Synchronisation (Meter)

Bei allen Modellen mit dem Voigtar ist die Nummer 121/2 eingeprägt,
Suchereinblick rund, Rückspulachse mit Noppen, Objektivnummer
am hinteren Objektivring eingraviert, keinT-Hebel.

Rückwand ohne Klebung, Andruckplatte Version 2.
Bei dieser Variante im linken Spulenraum Werbeeinkleber.

***

Besonderheiten:
(Beobachtung aus eigener Sammlung)

1. Verriegelungshebel
Variante 1: kleiner Verriegelungshebel

 
Variante 2: ohne Verriegelungshebel
 
 
Mit Einführung der vergüteten Objektive Color-Skopar und beim
Voigtar, wurde der Verriegelungshebel weggelassen.
 
***
2. Sucher-Einblicköffnung, Prägung im linken Spulenraum, Rückspulachse

Variante 1: Einblicköffnung eckig, ohne Prägung, mit Noppen

Diese Variante war in der Regel bei Kameras mit dem
unvergüteten Skopar festzustellen.

Variante 2: Einblicköffnung rund, Prägung 121/2, mit Noppen

 

Diese Variante war in der Regel bei Kameras mit dem
vergüteten Color-Skopar und dem Voigtar festzustellen.

Variante 3: Einblicköffnung rund, Prägung 121/3, mit Noppen

Diese Variante war in der Regel bei Kameras mit dem vergüteten
  Color-Skopar und mit Andruckplatte Version 2 festzustellen.

 Variante 4: Einblicköffnung rund, ohne Prägung, ohne Noppen

 

Eine einwandfreie logische Zuordnung dieser vier Varianten ist nicht möglich,
da Kameras mit frühen und neuen Bauteilen "vermischt" wurden.
(Aufbrauch von Lagerbeständen?)

***

3. Andruckplatte,  Beschriftung, Rückwand

Variante 1: Andruckplatte Version 1, mit Beschriftung, mit geklebter Folie

 

Variante 2:  Andruckplatte Version 1, ohne Beschriftung, mit geklebter Folie

Variante 3: Andruckplatte Version 2, ohne Beschriftung, mit geklebter Folie

Variante 4: Andruckplatte Version 2, ohne Beschriftung, ohne Folie