VITESSA T

Typ 136

Herstellungszeit 1956-1959

 

Die VITESSA T - eine Tubuskamera für Wechselobjektive - kam 1956 auf
den Markt und wurde auf der Photokina 1956 repräsentativ vorgestellt.
Sie wurde aus den Typen 134 zweites Modell und 140 entwickelt.

Von der VITESSA T gab es wieder zwei Modelle. Das zweite Modell
erhielt einen Sperrriegel am Verschluss des Synchro-Compur. Damit sollte
ein unbeabsichtigtes Verstellen des Synchrohebels V XM vermieden werden.

Ohne erkennbare Logik gab es Selenzellen in glatter bzw. genoppter Form, sowie
Kameras mit und ohne Tragösen bzw. Belichtungsmesser auch ohne WES-Skala.

Verwendet wurde der Verschluss SYNCHRO-COMPUR mit LW-Einstellung
und als Standardobjektiv  das COLOR-SKOPAR 1:2,8/50. Als Wechselobjektive
standen das Weitwinkelobjektiv SKOPARET 1:3,4/35 sowie die Teleobjektive
DYNARET 1:4,8/100 und SUPER-DYNARET 1:4/135 zur Verfügung.
Die Entfernungseinstellung war in Meter bzw. in feet angegeben.

Von der VITESSA T wurden etwa 42.000 Stk. gefertigt.

***

Beschreibung:

Erstes Modell:

Verschluß SYNCHRO-COMPUR
mit Color-Skopar - Bestell-Nr. 136/97

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 4161246
Verschluss: SYNCHRO-COMPUR + LW (B-1-2-4-8-15-30-60-125-250-500)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (m)
Kamera-Nr. 11 16430

Das um 2 mm höhere Kameragehäuse entspricht dem
Typ 134 zweites Modell und dem Typ 140.
Diese VITESSA T mit Selenzellen in glatter Ausführung und ohne Tragösen.

Die Rückwand mit großer Ausbuchtung und größerem Sucherokular.
Durch den Wegfall der Entfernungs-Skala mit Tiefenschärfe-Uhr
wurde der Zubehörschuh mehr zur Mitte verschoben.

Unter dem Tubus ausklappbare Kamerastütze sowie Entsperrungsknopf
für Leerschaltungen beim Wechsel teilbelichteter Filme.

Am Beli die Filmempfindlichkeits-Angaben in DIN, ASA und WES. Auf der
Entfernungsskala Indexmarken für automatische Tiefenschärfe-Anzeige.

 

Die schwarz/weiße Bildzählscheine wie bei den Typen 134 zweites Modell und 140.

Filmaufwickelspule, Filmtransportwelle und Filmgleitbahn entsprechen
den o.a. Typen, ebenso das Sucherokoluar. Das Einstellrädchen für den
Entfernungsmesser war nicht mehr notwendig.
Eine Kamera-Nr. ist im Inneren angebracht.

Rückwand mit geringfügigen Änderungen.

***

Verschluß SYNCHRO-COMPUR
mit Color-Skopar - Bestell-Nr. 136/97

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 4351321
Verschluss: SYNCHRO-COMPUR + LW (B-1-2-4-8-15-30-60-125-250-500)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (feet)
Kamera-Nr. 11 30054

Diese VITESSA T mit Selenzellen in genoppter Ausführung,

sowie mit beidseitigen Tragösen am Kameragehäuse.

***

Zweites Modell:

Verschluß SYNCHRO-COMPUR
mit Color-Skopar - Bestell-Nr. 136/97

 Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 4395763
Verschluss: SYNCHRO-COMPUR + LW (B-1-2-4-8-15-30-60-125-250-500)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (m)
Kamera-Nr. 11 50178

 

Diese VITESSA T wieder mit Selenzellen in genoppter Ausführung,

sowie mit beidseitigen Tragösen am Kameragehäuse.

 Am Beli die Filmempfindlichkeits-Angaben nur in DIN und ASA.

Das Besondere am zweiten Modell der VITESSA T war der Sperrriegel
auf der linken Seite des Verschlusses. Der Synchrohebel V XM konnte
erst durch Drücken des Sperrriegels eingestellt werden, womit ein
unbeabsichtigtes Verstellen vermieden wurde.