VITESSA

Typ 133

Herstellungszeit 1954-1955

Das erste Modell einer VITESSA mit Belichtungsmesser kam 1954 auf den Markt,
nachdem die Fa. Deckel auf der Photokina im April 1954 den neuen Verschluss
SYNCHRO-COMPUR mit Lichtwertskala vorgestellt hatte.
Das war der Grund, die Vitessa Typ 125 komplett zu überarbeiten.

Eingebaut wurde ein Selen-Belichtungsmesser der Fa. Bertram, wobei
der abzulesene Lichtwert manuell auf den Verschluss zu übertragen war.
Die Selenzellen gab es - ohne erkennbare Logik - in glatter bzw. genoppter Form.

Neu waren vier Auflagepunkte für die Andruckplatte auf der Filmgleitbahn
und ein Kontrollknopf für den Filmtransport auf der Kameraunterseite.
Weiters wurde ein neues, kleineres Sucherokular verwendet,
die Rückwand bekam eine große Ausbuchung für die Prägung.

Von dieser VITESSA gab es wieder zwei Modelle. Das zweite Modell erhielt
eine ausklappbare Objektivstütze an der Unterseite der rechten Klapptür.

Verwendet wurde auschließlich der Verschluss SYNCHRO-COMPUR
mit Lichwerteinstellung und das Objektiv ULTRON 1:2/50.
Später kam das COLOR-SKOPAR 1:2,8/50 dazu.
Die Entfernungseinstellung war in Meter bzw. in feet angegeben.

Von den beiden Modellen der VITESSA Typ 133 wurden etwa 80.000 Stück gefertigt.

***

Beschreibung:

Erstes Modell:
Verschluß SYNCHRO-COMPUR
mit Ultron - Bestell-Nr. 133/96

 

Objektiv: Ultron 1:2/50, Objektiv-Nr. 3676931
Verschluss: SYNCHRO-COMPUR + LW (B-1-2-4-8-15-30-60-125-250-500)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (m)

 Das Kameragehäuse teilweise mit schwarzem Kunstleder beklebt.
Erhaben geprägte Beschriftung "VITESSA" auf der Kappe oben,
"Voigtländer" zweispurig auf der Vorderseite graviert.

Bertram-Belichtungsmesser mit glatten Selenzellen.
Blendenhebel für die manuelle Lichtwerteinstellung.
Die Rückspulkurbel diente ausgeklappt noch als Kamerastütze.

Kleines Sucherokular, integrierter Entfernungsmesser, Vergrößerung 0,7.
Der Parallaxenausgleich erfolgt nicht mehr durch Verschiebung des Sucherokulars,
sondern erfolgt automatisch durch neue innenliegende Mechanik.
Große Ausbuchung mit Prägung "GERMANY" in das Leder der Rückwand.

Auf der Kameraunterseite ausklappbare Rückspulkurbel, Gehäuseriegel,
Rückspulknopf, Stativanschluß 1/4" und neu Kontrollknopf für den Filmtransport.
 

Neu waren die vier Auflagenpunkte auf der Filmgleitbahn für die Andruckplatte
mit Filmkanal (Beschreibung dieser neuen Mechanik siehe Manfred Beutel).
Mit Kleber eines Fotohauses (leider unleserlich).

 

Weiße Bildzählscheibe mit schwarzen Zahlen. Die Funktion
der Combitaste blieb gegenüber dem Vormodell unverändert.

Am stoßsicheren Bertram-Belichtungsmesser war nach Einstellung
der Filmempfindlichkeit in DIN, ASA oder WES der
abgelesene Lichtwert manuell am Verschluss einzustellen.

***
Zweites Modell:
*Sonderausführung mit farbiger Belederung*
Verschluß SYNCHRO-COMPUR
mit Color-Skopar - Bestell-Nr. 133/98

 

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 3784541
Verschluss: SYNCHRO-COMPUR + LW (B-1-2-4-8-15-30-60-125-250-500)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (m)

Die Beschriftung "Voigtländer" auf der Vorderseite jetzt einspurig geprägt.
Das Kameragehäuse bei dieser VITESSA teilweise mit farbigem Leder beklebt.
Bertram Belichtungsmesser mit glatten Selenzellen.
 
 
Die große Ausbuchtung auf der Rückseite ohne Prägung.
 
 
Jetzt neu mit ausklappbarer Objektivstütze auf der
Unterseite der rechten Klapptür.
 
 
Kamera mit Kleber eines Fotoshauses in Hamburg
in der Kammer für die Filmpatrone.
 
***
 
*Sonderausführung vergoldet und
mit farbiger Belederung*
Verschluß SYNCHRO-COMPUR
mit Color-Skopar - Bestell-Nr. 133/98

Objektiv: Color-Skopar 1:2,8/50, Objektiv-Nr. 3845448
Verschluss: SYNCHRO-COMPUR + LW (B-1-2-4-8-15-30-60-125-250-500)
mit Selbstauslöser, mit MX-Synchronisation (m)

Das Kameragehäuse ist bei dieser VITESSA vergoldet
und teilweise mit farbigem Leder beklebt.
Bertram Belichtungsmesser mit genoppten Selenzellen.

Die große Ausbuchtung auf der Rückseite auch hier ohne Prägung.


Der vollsynchronisierte SYNCHRO-COMPUR war für alle Blitzlampen- und
Blitzröhren-Geräte bis zur kürzesten Belichtung von 1/500 Sek. geeignet.
Der Synchrohebel musste entweder auf M oder X gestellt werden.

Dieser Bertram-Belichtungsmesser hatte nur Skalen für DIN und ASA.

Außer der Vergoldung keine Unterschiede gegenüber der o.a. Sonderausführung.

Ob diesen beiden Sonderausführungen von Voigtländer
angefertigt wurden, entzieht sich meiner Kenntnis.